Projekte/Exkursionen

AusbildungsOffensive Bayern

Die Info-Tour der AusbildungsOffensive-Bayern, ein Projekt der Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm zur Berufsorientierung, machte im Juli Station an der Realschule Selb. Jeweils innerhalb einer Schulstunde informierten sich die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen über Ausbildungsberufe und -chancen in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie.

In der interaktiven „Unterrichtsstunde“ zur Berufsorientierung stand die berufliche Zukunft der Jugendlichen im Vordergrund. Vom „Info-Team“ der AusbildungsOffensive-Bayern bekamen sie wertvolle Tipps und Anregungen für ihre Berufswahl. Spielerisch ermittelten die Schüler ihre beruflichen Interessen und tauschten sich über persönliche Stärken und Talente aus.

Die beiden jungen Info-Teamer informierten die Jugendlichen über die große Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E Industrie. So stellten sie beispielsweise die verschiedenen Sparten wie die Elektrotechnik oder den Fahrzeugbau vor. Die Schüler mussten anschließend versuchen, den Ausbildungsberufen die korrekten Produkte, zum Beispiel einen Einkaufswagen, ein Flugzeug oder eine Brille zuzuordnen. Daraufhin durften sie aus einem Bausatz selbst kleine Leucht-Ioden basteln und mittels dieser an der Tafel abstimmen, für welchen der vorgestellten Ausbildungsberufe sie sich am meisten interessieren.

Das Team der AusbildungsOffensive-Bayern konnte zahlreiche Fragen der Schüler beantworten und viele nahmen sich vor, beim nächsten Praktikum einmal in die Metall- und Elektroindustrie hineinzuschnuppern.

"Hallo Auto!“ 

Die Realschüler in Selb hatten am 20. Juni einen weiteren Aktionstag in Sachen Verkehrserziehung. Mitarbeiter des ADAC unterrichteten die Schüler der fünften Klassen bei sengender Hitze auf dem Netzsch-Parkplatz über die Gefahren im Straßenverkehr. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Anhalteweg gelegt. Den Schülern wurde anschaulich beigebracht, dass das Gehirn des Fahrers erst einmal den Befehl zum Handeln geben muss, bis dieser bremsen kann und dass dieser Vorgang ca. eine Sekunde dauert, je nach Geschwindigkeit und Zustand des Fahrzeugs oder des Straßenbelags. So waren doch alle recht erstaunt, als sie abschätzen mussten, wie weit der Anhalteweg, der ja Reaktionszeit und Bremsweg einschließt, bei einem Auto ist, das lediglich 50 km/h fährt. Nahezu jeder hatte geglaubt, dass ein Fahrzeug schneller stehen bleiben könnte. Weiterhin durften sie auch noch erfahren, welche Kräfte auf Fahrer und Beifahrer einwirken, wenn es zu einer plötzlichen Bremsung kommt, indem die Schüler im Testauto mitfahren durften, angeschnallt natürlich. In der Folgestunde wurde dann das Thema noch einmal theoretisch mit einem kleinen Test nachgearbeitet und jeder Teilnehmer erhielt eine „Hallo Auto!“- Urkunde.

Aktion Junge Fahrer

Am 15.05.17 stand für die Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe ein Verkehrserziehungstag der besonderen Art auf dem Programm. Zusammen mit der Selber Polizei, der Fahrschule Strößner und der Verkehrswacht Fichtelgebirge wurden die Jugendlichen über die Gefahren im Straßenverkehr unterrichtet. Dazu konnten die Schüler an sieben Stationen neues Wissen erwerben. Alle waren sehr anschaulich und praxisnah gestaltet. So konnten die Schüler bei einer Station am eigenen Leib erfahren, wie sich ein Aufprall mit gerade mal 10 km/h anfühlt. Weiterhin wurde an drei weiteren Stationen die Reaktionsfähigkeit getestet. Hierzu standen Simulatoren für Auto und Zweirad zur Verfügung. Es wurde ebenfalls gezeigt, wie sich verschiedene Ablenkungen wie Radio oder Handy auf die Reaktionsfähigkeit auswirken. Auch der Einfluss von Drogen und Alkohol wurde mittels Rauschbrillen, mit denen die zukünftigen Fahranfänger einfache Koordinationsübungen machen mussten, simuliert. Eine weitere Station wies auf die Wichtigkeit des vorausschauenden Fahrens sowie die Rolle der Autoreifen hin. Der absolute Höhepunkt des Tages war eine Überschlagsimulation, wobei die Schüler in einem Auto saßen, welches dann auf den Kopf gedreht wurde. Die Wichtigkeit des Sicherheitsgurtes und wie man sich aus so einer misslichen Lage selbst befreien kann, war hier das Thema. Insgesamt war der Tag eine rundherum gelungene und sinnvolle Veranstaltung, die es wert ist, in das Aktionsprogramm der Realschule dauerhaft aufgenommen zu werden.

Realschüler als Forscher

Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Selb  informierten sich im Rahmen des MINT- Angebotes der Initiative junge Forscherinnen und Forscher e.V. über wichtige Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts.

 

Am 22.06.2017 tauchten die Schüler der Klassen 9ab und 9ba der Staatlichen Realschule Selb ins Thema Energieversorgung und Energiekonsum ein.

„Day after tomorrow – Energieversorgung und Energiekonsum heute und morgen“ hieß der Schulbesuch, der den Jugendlichen einen interessanten Einblick in das Thema erneuerbare Energien gab. Sie lernten Abläufe, Technologien und gesellschaftliche Aspekte rund um das Thema „Energie“ kennen – sowohl den Ist-Zustand als auch die Zukunftsperspektiven. Gestaltet wurde der Schulbesuch von jungen Wissenschaftlern und Doktoranden der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF). Mit ihrem Fachwissen ließen sie  die Schüler einen Vormittag lang teilhaben an der Welt der Technologie und Zukunft. Ziel des lehrplanergänzenden Schulbesuchs ist es, den Jugendlichen den Spaß an der Sache zu vermitteln und sie zu motivieren, sich mit teilweise ganz neuen Berufsperspektiven auseinanderzusetzen.

Nach einem spannenden Einführungsvortrag erhielten die Schüler die Möglichkeit,  an den Experimentierstationen selbst aktiv zu werden und einige der vorgestellten Zukunftstechnologien hautnah zu erleben.

Der zweite Teil dieses MINT-Programms findet im Juli bei der Firma Vishay, einem der Tandempartner der IJF e.V. statt. Hier erhalten die Schüler dann nochmals einen aufschlussreichen Einblick, wie ein regionales Unternehmen sich mit dem Thema Energie auseinandersetzt.

Im BayernLab

Im Mai besuchte die 3-D-Druck-AG und die Robotik-AG der Realschule Selb das Bayern Lab in Wunsiedel. Diese Einrichtung ist ein offenes Zentrum für digitale Wissensbildung. Dort gibt es Themen und Trends rund um die fortschreitende Digitalisierung gemäß dem Motto "Anschauen - Anfassen - Ausprobieren".  Die Schüler gingen virtuell in der Kapelle der Kaiserburg in Nürnberg oder im Schloss Neuschwanstein spazieren und  schalteten auf einem riesigen Bildschirm in K4-Qualität eine Videokonferenz nach Niederbayern. Bei den unterschiedlichen 3-D-Druckverfahren konnten die Selber Realschüler durch den Besuch der AGs natürlich auch ihr eigenes Wissen beisteuern. Krönender Abschluss war die Steuerung einer Drohne durch ein Tablet, welche nicht nur Videoaufnahmen, sondern auch digitale Vermessungen von Gebäuden durchführen kann. Im kommenden Jahr wollen die Realschüler wiederkommen, um alle Neuerungen des Bayern Labs zu erleben.

Engagement für den Naturschutz

In diesem Jahr erzielten Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Realschule Selb das bisher beste Sammelergebnis für den Bund Naturschutz in Bayern e.V.. So konnten dem Kreisge-schäftsführer der Kreisgruppe Wunsiedel, Herrn Paulus, Mitte Mai der stattliche Betrag von 1.580 Euro überreicht werden. Im Gegenzug erhielten alle fleißigen Sammlerinnen und Sammler je eine Dankeschön-Prämie, gestaffelt nach ihrem Sammelbetrag. Über die besten Ergebnisse durften sich Elisabeth Deckelmann (5b), Kai Denner (5b), Lea Barthold (7cd) und Annemarie Hoffmann (6a) freuen und ein Schnitzmesser bzw. einen alternativen Preis im Foyer der Schule von Herrn Paulus in Empfang nehmen. Auch der Schulleiter Herr Sirtl sowie die betreuende Lehrkraft Frau Schmidt bedankten sich bei allen an dieser Sammlung Beteiligten ganz herzlich.

Projekt Schule +

Seit Beginn des Schuljahres 2016/17 engagieren sich sieben Schülerinnen der Klasse 7cd der Staatlichen Realschule Selb zusammen mit ihrer Klassenleiterin Rosemarie Enzi im schulübergreifenden Projekt „Schule  +“, an dem interessierte Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe der Dr.-Franz-Bogner-Schule teilnehmen.  Ohne Termin- oder Notendruck ist es möglich, z. B.  mathematische Sachverhalte wie Fläche und Umfang eines Rechteckes zu „be-greifen“. So wurde mit Stöcken zuerst der Umfang eines rechteckigen Zimmers, anschließend mit Papierquadratmetern die Fläche gelegt (s. Bild).  Ebenfalls spielerisch und gestaltend wurde an Themen wie Oberfläche und Volumen von Quader oder Würfel herangegangen. Sowohl die Grund- als auch die Realschüler haben großen Spaß an dieser Art des entdeckenden Lernens mit allen Sinnen und sie gewinnen zugleich eine tiefere Einsicht in die Welt der Mathematik.

Die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe der Realschule Selb stellten ihre Fähigkeiten im Kopfrechnen unter Beweis. Als Kopfrechen-Königinnen wurden Sofia Jetscho (5a, l.) und Celina Seifert (5b, r.) ermittelt. Zu den besten Kopfrechnern zählten aber auch (v.l.n.r.) Selina Jetscho, Noel Benedikt, Silas Schmidt, Laura Jungnickl, Daniel Müller und Cengiz Ceylan. Die beiden Rechen-Königinnen vertraten Ende März die Realschule Selb beim Wettbewerb „Oberfränkischer Rechenkönig“ in Burgkunstadt.

Projektpräsentationen 

Anna Fröber, Cana Alberti, Sarah Vogel und Christoph Thoma nahmen die Zuhörer mit auf eine Reise durch Walt Disneys zauberhafte Welt.

An einem Montag, Mittwoch und Freitag Mitte März hatten die Lehrer sowie die Neuntklässler der Realschule Selb die fabelhafte Gelegenheit, in die vielseitige Welt der Projektpräsentationen einzutauchen.

In wochenlanger Vorarbeit bereiteten die Lernenden sich auf ihren großen Auftritt vor! Es wurde recherchiert und getippt, bis die Tasten glühten. Portfolios und Projekttagebücher wurden angelegt und letztendlich der Vortrag bis ins Detail durchgesprochen und geprobt. Auch in diesem Jahr waren die Präsentationen äußerst vielseitig. Am ersten Tag entführten die Vortragenden ihre Zuhörer zunächst in die Welt der Mathematik. Dort wurden die Theorien berühmter Mathematiker, sowie ein selbst gedrehtes Lernvideo vorgestellt. Anschließend führte die Reise weiter hin zu der Kunst der Niederschlagsmessung mittels eines selbst gebauten Messgerätes. Das Publikum gewann Einblicke in chemische Berufe und in die Selber Porzellanindustrie. Neben dem Selber Arbeitsmarkt, welcher durch imposantes Quellen- und Bildmaterial veranschaulicht wurde, war der geschichtsträchtige Ort Mödlareuth ein Thema. Ein weiteres Highlight war ein selbst verfasstes und vorgeführtes Krimidinner, welches die Zuschauer in die Welt des Theaters und der Dramaturgie entführte.

Der zweite Tag der Projektpräsentationen begann explosiv. Der 11.September 2001 wurde hinsichtlich der Ursachen und der Folgen von Terroranschlägen analysiert. Danach folgte eine beeindruckende Reise durch die zauberhafte Welt von Walt Disney. Einblicke in einen faszinierenden Teilbereich der Mathematik wurden dem Publikum mittels der Vorstellung des Goldenen Schnitts vor Augen geführt – dieser begleitet uns in der Natur und Architektur, sowie als vorherrschendes Schönheitsideal tagtäglich. Die Reise durch die Projektpräsentationen schloss mit zwei selbst gedrehten Filmen: einem Imagefilm über die Realschule Selb und einem beeindruckenden Trailer zu der jährlich stattfindenden Englandfahrt nach Broadstairs.

Neben Noten in den Fächern Deutsch, Informationstechnologie und einem selbst gewählten Drittfach erwarben die Neuntklässler wichtige Kompetenzen in den Bereichen des Recherchierens, Auswertens und des Vortragens – Fähigkeiten, die die Lernenden über die fabelhafte Welt der Projektpräsentation hinaus beim Bereisen des Arbeitsmarktes benötigen werden. 

Projekt zur Suchtprävention

Vom 14. bis 16. Februar fand das Projekt zur Suchtprävention für die 7. Jahrgangsstufe an der Staatlichen Realschule Selb statt. Ziel dieses Projekts ist es, die Schüler vorbeugend über die Gefahren der verschiedenen Suchtmittel zu informieren, damit sie mehr Sicherheit und Selbstvertrauen entwickeln können, um den Verlockungen dieser Drogen zu widerstehen. Jede Klasse begann mit einer Internet-Recherche in einem Computerraum der Schule nach vorgegebenen Aufträgen zu den Themen „Alkohol“, „Nikotin und Wasserpfeife“ und „Cannabis/illegale Drogen“. Anschließend gestalteten die Kids Plakate, die sie ihrer Klasse anschließend präsentierten. Dabei stand auch der Drogen- und Suchtbeauftragte der Kriminalpolizeiinspektion Hof, Kriminalkommissar Thomas Schmalfuß, für weitergehende Fragen zur Verfügung. Er informierte sehr ausführlich über die Probleme, rechtlichen Grundlagen und Spätfolgen der oben genannten Suchtmittel. Besonderes Interesse fanden in jeder Klasse die „Rauschbrillen“, mit deren Hilfe der Rauschzustand nach dem Genuss von Alkohol bis zu einer Menge von 0,3 und 0,8 Promille simuliert wird. Zum Abschluss wurden die Ergebnisse des Tages mit Hilfe eines Quiz gesichert.

Schülerfirma

Schülerfirma druckt jetzt SELBst! Die Schülerfirma der Staatlichen Realschule Selb produziert ab sofort T-Shirts und Pullis mit selbst designtem Schullogo und weiteren Motiven in Eigenregie. Die Anschaffung eines Plotters und einer Presse macht das individuelle Bedrucken möglich, so z.B. die Herstellung der T-Shirts für die Schülerinnen und Schüler der Bläserklasse. Unser Bild zeigt die Mitarbeiter der Schülerfirma und Vertreter der Bläserklasse bei der Übergabe ihres ersten eigenen Produkts.

Vorlesewettbewerb

6. Klassen von links: StR Tobias Sußmann, Caroline Schramm, SRin Andrea Friedrich, Sirin Karaca, Lisa Summerer, Elia Söllner, Antonia Herrmann, RSD Hermann Sirtl, Siegerin Emilia Hirsche

„Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne“, bemerkte einst der deutsche Schriftsteller Jean Paul. So erlebten die Leseköniginnen der 5. und 6. Klassen einen spannenden und lustigen Vormittag am 29.11.16 an der Staatlichen Realschule Selb. Sie traten gegeneinander an, um die besten Vorleser aus ihrer Runde in den Kreis-und Regionalentscheid zu entsenden.

Zunächst stellten sich die sechs Klassensieger der 6. Klassen der Jury und lasen aus einem von ihnen ausgewählten Buch. Anschließend mussten die Teilnehmerinnen einen ihnen unbekannten Text aus dem Buch „Martin unter Druck“ von Carolin Philipps vorlesen. Als Siegerin wurde dabei Emilia Hirsche aus der Klasse 6c von der Jury gekürt, bestehend aus den beiden Deutschlehrern Frau Friedrich, Herrn Sußmann und dem Schulleiter Herrn Sirtl.

Anschließend waren die vier Schülerinnen der zwei 5. Klassen an der Reihe. Hier gewann Lilly Fuchs aus der Klasse 5b vor Lena Ludwig (Klasse 5a), welche ebenfalls nach dem vorbereiteten Vortrag einer Lieblingslektüre aus dem Buch „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel vorlasen. Sie überzeugten, genau wie Emilia Hirsche, sowohl in der Lesetechnik als auch der Textgestaltung die anwesenden Lehrkräfte. Schade war, dass sich dieses Jahr kein Junge für diesen Wettbewerb qualifizieren konnte. Aber der nächste Vorlesewettbewerb kommt bald und dann können die Jungs wieder zeigen, dass es unter ihnen auch gute Vorleser gibt. Darin ist sich die Jury einig gewesen. 

5. Klassen von links: StR Tobias Sußmann, Lena Ludwig (Zweitplatzierte), SRin Andrea Friedrich, Lilly Fuchs (Siegerin), Nicolette Pyka, RSD Hermann Sirtl, Isabel Miedl

Robuste Kids

Immer wieder lassen Studien verlauten, dass viele Schulkinder übergewichtig sind. Die Gründe dafür finden sich meist in der Kombination von zu wenig Bewegung und falscher Ernährung. Das Projekt „Robuste Kids" im Teuschnitzer Jugendbildungshaus „Am Knock“ will dem entgegenwirken. Es findet nun schon seit zehn Jahren statt und die RS Selb war von Anfang an mit dabei. Für die Klassen 5a und 5b begann die „Robuste Kids“- Woche am Montag, dem 10. Oktober, mit der Zimmerverteilung, einer Hausführung und dem Basteln von Türschildern. Dann folgten fünf aufregende Tage mit vielen Programmpunkten, die von den Teamern des Jugendbildungshauses gestaltet wurden.

Sportliche Betätigung ist eine der Grundsäulen des Projekts. Deshalb wurde sich viel bewegt, beispielsweise bei einer Trainingseinheit zum Körperbewusstsein in der Turnhalle. Dick eingepackt ging es auch in den Wald, wo bei erlebnispädagogischen Spielen alle Sinne geschärft wurden. So wurde der Wald mit verbundenen Augen oder mit Hilfe eines Spiegels erkundet. Auch das Erklimmen der hauseigenen Kletterwand war ein Highlight für die Fünftklässler, ebenso wie die aktiven Pausen, die mit Fußballspielen, Billard oder Kickern gefüllt wurden. Mit Mountainbikes ausgerüstet ging es auf eine kleine Tour zu einem nahegelegenen Bio-Bauernhof. Dort konnten die Kinder Kühe, Hühner, Gänse und Hasen füttern und streicheln, mit dem Traktor fahren und Stockbrot backen. Ganz nebenbei erfuhren sie, woher Grundnahrungsmittel wie Fleisch und Milchprodukte kommen. Sehr interessant fanden sie auch den Besuch im Tropenhaus Tettau, wo sie exotische Früchte wie Avocados, Papayas oder Litschis entdecken konnten.

Die zweite Grundsäule des Projekts „Robuste Kids“ ist die gesunde Ernährung. Natürlich standen auf dem Speiseplan nur gesunde, aber dennoch sehr leckere Mahlzeiten wie Fisch, ein Salatbuffet oder mageres Fleisch. Einmal kochten die Fünftklässler ihr Essen auch selbst und die Nudeln mit selbstgemachter Tomatensoße und Brokkoli und die Pfannkuchen mit Apfelmus schmeckten ihnen hervorragend. Bei einem Sinnesparcours testeten die Kinder, wie gut sie im Riechen, Schmecken und Fühlen sind. Mit Hilfe ihres „Manager-Buches“ führten sie Experimente zu Zucker in Getränken oder versteckten Fetten durch. Auch von dem Thema Energiebilanz zeigten sich die Schüler beeindruckt: Sie erfuhren, wie viel man von bestimmten Nahrungsmitteln essen darf, um 100 Kalorien zu sich zu nehmen, z. B. zwei ganze Gurken oder ein Duplo. Nachdem jedes Kind einen Schokoriegel gegessen hatte, mussten die Schüler insgesamt neun Minuten Dauerlauf absolvieren, um diese 100 Kalorien wieder zu verbrennen.  

Auch nach dem Abendessen gab es Programm. Sehr aufregend war die Nachtwanderung zu einer kleinen Kapelle mitten im Wald. Am Mittwochabend besuchte Herr Zatschka von der Polizei Selb im Rahmen des Projekts „Prävention im Team“ die Fünftklässler. In Gruppen erarbeiteten sie, wie sie in verschiedenen Situationen, bei denen ihre Zivilcourage gefragt ist, richtig reagieren können, ohne sich selbst zu gefährden. Am letzten Nachmittag wurde fleißig für den „Bunten Abend“ geprobt und nach den lustigen Sketchen, Gesangseinlagen und akrobatischen Kunststücken wurde noch mit Diskomusik gefeiert und getanzt. Nach dem Frühstück endete am Freitag die erlebnisreiche Woche, aus der die Realschüler sicherlich viele Tipps zu einer gesunden Lebensweise mit nach Hause nehmen konnten. 

Erlebnispädagogisches Projekt

Schlägt man im Duden den Begriff „Erlebnispädagogik“ nach, so findet man folgende Erklärung: Ein zur Entwicklung und Förderung sozialer Kompetenzen angewandtes Unterrichtsprinzip, nach dem das Lernen besonders in der Gruppe durch eigenes Erleben in den Vordergrund gestellt wird. Was sich in der Theorie noch recht trocken anhört, erlebten die 7. Klassen der Staatlichen Realschule Selb bei einem zweitägigen erlebnispädagogischen Projekt auf den Außenanlagen des Schulgeländes in der Praxis. Unter Anleitung geschulter Erlebnispädagogen und der Aufsicht ihrer Klassenleiter konnten die Kinder in kleinen Gruppen beispielsweise beim Leiterklettern in luftiger Höhe ihre Grenzen kennen lernen und neue Bewegungserfahrungen sammeln. Hierbei war zudem Teamfähigkeit gefragt, denn es war nur möglich, die wackelige Leiter durch das gegenseitige Absichern zu erklimmen. Sowohl das Tüfteln, Schrauben, Kombinieren als auch die Absprache in der Gruppe waren beim Bau von Seifenkisten erforderlich, bevor der Pausenhof für eine rasante Spritztour genutzt werden konnte. Der aufgebaute Slackline-Parcours stellte zunächst ein schier unüberwindbares Hindernis dar, doch durch gegenseitige Hilfestellung, Mut, Gleichgewichtssinn und Konzentration gelang es schließlich, die gestellten Bewegungsaufgaben zu meistern. Immer wieder wurde das abwechslungsreiche Programm durch verschiedene Kooperationsspiele bereichert, die nur gelöst werden konnten, wenn sich jedes Gruppenmitglied sinnvoll in das Team einbrachte. Auch ihre Zielgenauigkeit stellten die Realschülerinnen und Realschüler im Umgang mit Pfeil und Bogen unter Beweis. Der Stolz nach einem erfolgreichen Treffer in die Mitte der Zielscheibe war den Kindern förmlich anzusehen. Am Ende dieser erfahrungsreichen zwei Tage voller Erlebnisse außerhalb des Klassenzimmers bleibt festzuhalten, dass nicht nur die Persönlichkeit und das Selbstbewusstsein der Jugendlichen gestärkt, sondern auch das soziale Miteinander innerhalb der Klassengemeinschaft gefördert werden konnte.

In meiner Klasse geht's mir gut!

Abwechslungsreiche und interessante erste Schultage liegen hinter den Fünftklässlern der Realschule Selb. Nach der Begrüßung durch die Schulleiter Hermann Sirtl am Dienstag, den 13. September, begannen für die Kinder der Klassen 5a und 5b unter dem Motto „In meiner Klasse geht’s mir gut“ die Tage des Kennenlernens. Mit verschiedenen Spielen und gemeinsamen Aktionen sollte die Bildung einer Klassengemeinschaft unterstützt werden.

So warfen die Schüler sich im Stuhlkreis ein Wollknäuel zu und sagten dabei ihren Namen und ihre Erwartungen an das kommende Schuljahr. Da jeder den Faden festhalten musste, entstand ein großes Netz, das als Symbol für Gemeinschaft und Zusammenhalt gilt. Ein weiteres Symbol für diese Gemeinschaft sind auch die erstellten Klassenkunstwerke wie z.B. der „Klassenbaum“, bei dem die Schüler ihre Wünsche auf Blättern an den Ästen eines Baumes an der Wand befestigten. Die Gelegenheit, mehr über die Hobbys der Klassenkameraden zu erfahren, bot das Auspacken von in Zeitungspapier eingewickelten Gegenständen. Hier gab es von Fußballtrikots über Schwimmbrillen, Lego-Technic-Autos bis hin zu Tanzschuhen allerlei Interessantes zu sehen. Die Schüler sollten  dabei raten, wem aus der Klasse der ausgepackte Gegenstand gehören könnte. Das betreffende Kind erklärte dann kurz, warum er gerade diesen Gegenstand mitgebracht hatte.

Mit den Tutoren, die den Fünftklässlern das ganze Schuljahr über mit Rat und Tat zur Seite stehen werden, ging es auf Erkundungsreise durch das Schulhaus. Auch der gemeinsame Besuch des Anfangsgottesdienstes sowie ein Wandertag mit Picknick standen auf dem Programm. Bei einem gesunden Klassenfrühstück in der Schulküche, vorbereitet von den Hauswirtschaftslehrerinnen Frau Hofmann und Frau Lang, hatte jeder etwas Leckeres mitgebracht, das mit den Klassenkameraden geteilt wurde. 

Staatl. Realschule Selb
Jahnstraße 61
95100 Selb 

 

Kontakt

Tel.: 09287 6151

Fax: 09287 964176

E-Mail: rs.selb@t-online.de

Kontaktformular

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag - Donnerstag

07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag

07:00 Uhr - 13:00 Uhr

Die Homepage wird derzeit umgebaut!

Besucher unserer Homepage

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Staatliche Realschule Selb