Schulleben

The Big Challenge

„The Big Challenge“ - der „großen Herausforderung“ haben sich auch in diesem Schuljahr alle Fünftklässler der Realschule Selb gestellt. „The Big Challenge“ ist ein Wettbewerb, der an zahlreichen deutschen Schulen durchgeführt wird. Insgesamt nahmen über eine viertel Million Schüler daran teil.

Hauptziel des Wettbewerbs ist es, die Englischkenntnisse auf spielerische Art und Weise zu verbessern. Die Schüler wurden im Englischunterricht auf die Teilnahme vorbereitet, denn auf der Website der „Big Challenge“ gab es viele Beispielfragen zu lösen. Im Mai dann war es so weit: Die Fünftklässler erhielten einen Multiple-Choice-Fragebogen mit 54 Fragen zu Wortschatz, Grammatik, Phonetik und Landeskunde. Der Test fand in der Schule statt und dauerte 45 Minuten.

Anschließend wurden die Fragebögen eingesandt und gespannt gewartet. Und im Juli endlich kamen die Ergebnisse - und ein riesiges Paket mit Preisen. Dies ist eine weitere Besonderheit des Wettbewerbs: Keiner geht leer aus, jeder Schüler, der teilgenommen hatte, erhielt eine Urkunde sowie einen kleinen Preis, und zwar zum Beispiel einen Selfie-Stick, ein Comic, einen Kalender oder eine Flagge. Bei der Preisverleihung gratulierte Schulleiter Hermann Sirtl den Fünftklässlern zu ihren tollen Leistungen. Schulbeste wurde Nicolette Pyka (Klasse 5b), die auch eine Medaille erhielt und auf dem 239. Platz in Bayern gelandet war – wohlgemerkt von über 10.000 Teilnehmern. Zweitplatzierte war Laura Jungnickl (5b) und den dritten Platz machte Selina Jetscho (5a). Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein der Realschule Selb, der die Teilnahmegebühr übernommen hat.

Berufliche Orientierung hautnah!

Am 21. Juni besuchte die komplette 9. Jahrgangsstufe der Staatlichen Realschule Selb die bestens organisierte Fachmesse für Ausbildung und Studium „vocatium“ in der Freiheitshalle in Hof. Bereits im Vorfeld hatten die baldigen Berufseinsteiger die Möglichkeit, sich bei bis zu vier für sie interessanten Ausstellern einen persönlichen Gesprächstermin zu vereinbaren. Sie hatten die Wahl zwischen 24 Ausbildungsbetrieben, 12 Fachschulen und 11 Universitäten beziehungsweise Hochschulen sowie drei Beratungsinstitutionen. Vor Ort wurden dann authentische Vorstellungsgespräche trainiert, aus Sicht der Betriebe, zudem erste wichtige Kontakte mit der ein oder anderen potentiellen Nachwuchskraft geknüpft - berufliche Orientierung eben, unter vier Augen, und zwar hautnah! Bei dieser Veranstaltung konnten nicht nur das positive Image der Region mit ihren vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten für die Jugendlichen transportiert, sondern auch wichtige Informationen für die Berufsorientierung gesammelt werden.

Realschüler erhalten PET-Zertifikat

Die Sponsoren Dieter Batrla, Werner Gebhardt sowie Dr. Roman Pausch, Schulleiter Hermann Sirtl und Englisch-Lehrerin Christina Wittmann gratulierten den Neuntklässlern zu ihren PET-Zertifikaten.

Zwölf Schüler der neunten Jahrgangsstufe der Realschule Selb wurden mit einem Sprachzertifikat der University of Cambridge ausgezeichnet. Der Cambridge Preliminary English Test, kurz PET, wendet sich an Schüler mit guten Grundkenntnissen. Das Zertifikat bescheinigt dem Inhaber, dass er in der Lage ist, mühelos in englischer Sprache schriftlich und mündlich zu kommunizieren. Es wird von Unternehmen in zahlreichen Ländern, natürlich auch in Deutschland, anerkannt.

 

In einem besonderen Kurs hatten sich die Neuntklässler während des Schuljahrs für den Preliminary English Test vorbereitet. An einem Samstag im März stellten sie sich einer umfangreichen, mehrteiligen Prüfung. Hier wurden Leseverständnis, schriftlicher Ausdruck, Hörverständnis und nicht zuletzt freies Sprechen geprüft. Im Anschluss an die Tests wurden alle schriftlichen Unterlagen zur Korrektur an die Universität nach England geschickt. Schließlich kamen im Juni postalisch die Abschlusszertifikate der Schüler samt detaillierter Einzelaufstellung der Ergebnisse. Bei der feierlichen Übergabe der Urkunden würdigte Schulleiter Hermann Sirtl in einer Ansprache die Leistungen der Schüler und stellte dabei deren Engagement heraus: „Dieses Zertifikat ist ein Alleinstellungsmerkmal für eure Bewerbung.“ Die Schülerinnen Mia Raithel und Sonja Seidel haben den Test sogar mit Auszeichnung absolviert und Christoph Thoma hat das höchste Sprachniveau erreicht, welches deutlich über den Bildungsstandards zum Realschulabschluss liegt.

 

Anerkennungen sprachen auch die anwesenden Vertreter der örtlichen Industrie und der Volkshochschule Selb aus. Der PET-Kurs an der Realschule Selb wird vor allem dadurch ermöglicht, dass die VHS einen Teil der Kosten übernimmt. Einen weiteren großen Teil der Gebühren übernahmen die Sponsoren Vishay Electronic GmbH und RAPA Rausch & Pausch AG. Dr. Roman Pausch betonte: „Ich finde es immer hervorragend, wenn sich jemand über das normale Maß hinaus engagiert – alles andere bleibt Durchschnitt.“

Auch Werner Gebhardt, Geschäftsführer und Verwaltungschef von Vishay und Dieter Batrla von der VHS Selb hatten es sich nicht nehmen lassen, den Neuntklässlern persönlich zu ihren PET-Zertifikaten zu gratulieren. „Die Hälfte der Korrespondenz unserer Mitarbeiter hier in Selb findet in Englisch statt, deshalb sind gute Sprachkenntnisse für uns als Firma enorm wichtig“, so Gebhardt. Dieter Batrla freute sich ebenfalls über die hervorragenden Ergebnisse und bedankte sich bei den Sponsoren: „Die Schüler haben zusätzliches Engagement gezeigt und die beiden Firmen ermöglichen diese Form der Nachwuchsförderung.“

Tag der offenen Tür

Auch in diesem Schuljahr waren Park- und Sitzplätze an der Realschule Selb knapp, als diese zum Informationsabend lud. Zweimal musste der Hausmeister nachbestuhlen, denn es waren sehr viele Eltern gekommen, die erwägen, ihren Nachwuchs für das neue Schuljahr anzumelden. Für die eigentlichen Hauptakteure, also die Kinder selbst, war es die Gelegenheit, einen ersten Blick auf ihre potentielle neue Schulfamilie zu werfen. Schulleiter Hermann Sirtl und Konrektorin Beate Sommerer zeigten sich äußerst beeindruckt vom immensen Besucherzuspruch.

Vor dem eigentlichen Programm konnten die Gäste bei einer Schulhausbegehung einen Einblick in das Fachraumprinzip der Realschule und nicht zuletzt auch in die hervorragende technische Ausstattung der Klassenzimmer mit Beamer, Whiteboards und Dokumentenkameras gewinnen. Auf besonders großes Interesse stießen die im Schulhaus aufgebauten Fußballtore: Da die RS Selb im neuen Schuljahr eine Fußballklasse einführen wird, konnten die Nachwuchskicker hier gleich ihr Talent beim Torwandschießen unter Beweis stellen. Die Aula zierten auch zehn nagelneue Mountainbikes, die für das neue Wahlfach „Mountainbiking“ angeschafft worden waren.

Die offizielle Begrüßung übernahmen die Bläser aus der Klasse 5B. Die Schüler zeigten, welche musikalischen Leistungen sie schon nach sechs Monaten vollbringen können. Tutorenteams, bestehend aus älteren Realschülern, nahmen daraufhin die kleinen Besucher in ihre Obhut, um ihnen anhand von verschiedenen Mitmachstationen zu demonstrieren, wie facettenreich das Angebot der Realschule Selb ist. Kurzweil, Spannung und viel Lehrreiches war geboten. Bei der Fachschaft Englisch waren verschiedene Vokabelpuzzles der Renner. Quiz mit Spaß und viel Eigenbeteiligung bot die Fachschaften Erdkunde und die Sportabteilung ließ die Viertklässler unter dem Motto „Bewegung macht Spaß“ ihre koordinativen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Im Kunstraum wurden fantasievolle Wolkenbilder gestaltet und in der nagelneuen Küche konnten sich die Kids gesunde, farbenfrohe Regenbogen-Fruchtspieße zusammenstellen. Chemische Experimente wie die Zauberwürmchen, welche plötzlich ihre Farbe ändern, oder die Teebeutelraketen hinterließen oftmals offene Münder. Auch das Mikroskopieren im Biologieraum und die Station „Robotik“ mit ihren Lego-Robotern faszinierte die Kinder.

Während ihre Sprösslinge in die Welten der Wissenschaften, Sprachen und Kulturen abtauchten, bekamen die Eltern von Schulleiter Hermann Sirtl einen umfassenden Einblick in das Angebot der Schule. Bei allen Angeboten und Aktionen stehen hier stets die Schüler im Vordergrund. Projekte wie „Gute gesunde Schule“ oder „Leichte Schultasche – die Bücher bleiben zuhause“ bieten große Vorteile für die Kinder. Sprachbegeisterte und international interessierte Schüler haben unter anderem die Möglichkeit, am bilingualen Geschichtsunterricht oder an etlichen Schüleraustausch-Projekten teilzunehmen.

Mit der Einführung Fußballklasse setzt die Realschule Selb zwei Anregungen um: einmal die Forderung der „Gesundheitsregion Fichtelgebirge“ nach mehr Bewegungsangeboten für Kinder und zum Zweiten die positiven Erfahrungen aus den Bläserklassen wie Teamgeist, Leistungsbewusstsein und Persönlichkeitsentwicklung. Fußballinteressierten Schülern soll mit der „Fußballklasse“ eine über den normalen Sportunterricht hinausgehende Trainingsmöglichkeit und Schulung geboten werden. Auch die „Selb-Zeit“ stellte Schulleiter Sirtl den interessierten Eltern vor: Die zukünftigen Fünftklässler können wählen - forschen, gestalten oder sporteln – und genießen jede Woche zwei Schulstunden voll Spaß, Bewegung und Kreativität.

„Müssen wir denn jetzt schon gehen?“ - Sehr oft hörte man solche Kommentare aus dem Kindermund. So schnell war der Abend vergangen und vielen Schüler konnten sich kaum von den Tutoren und den spannenden Workshops trennen. Die Schulfamilie der Realschule Selb freut sich auf ein Wiedersehen im kommenden Schuljahr!

Schneeballwerfen erwünscht!

Ballistische Experimente mit kristallinem H2O auf dem Areal der Realschule Selb unterliegen striktester Prohibition – oder auch einfacher ausgedrückt: Das Schneeballwerfen auf dem Schulgelände ist verboten! Das ist aber eigentlich sehr schade, fanden die Realschüler, denn eine Schneeballschlacht macht doch so viel Spaß. Deshalb entstand auf dem SMV-Seminar zu Beginn des Schuljahres die Idee, als Kompromiss Zielscheiben aufzustellen, auf die mit Schneebällen geworfen werden kann. Gesagt, getan – und alle packten mit an: Drei große Zielscheiben aus Holz, gestellt von der Familie Menzel, wurden im Fach Kunst unter Regie von Frau Verena Huber bemalt. Die Fachschaft Sport montierte zusammen mit dem Hausmeister noch Halterungen und Ständer an die Zielscheiben und dann wurde sehnsüchtig auf den ersten Schnee gewartet. Nun sind die Scheiben schon seit einigen Wochen im Einsatz und die Schüler haben sichtlich Spaß daran, in ihren Pausen miteinander um die meisten Punkte beim Schneeballwerfen zu wetteifern.

Staatl. Realschule Selb
Jahnstraße 61
95100 Selb 

 

Kontakt

Tel.: 09287 6151

Fax: 09287 964176

E-Mail: rs.selb@t-online.de

Kontaktformular

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag - Donnerstag

07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag

07:00 Uhr - 13:00 Uhr

Die Homepage wird derzeit umgebaut!

Besucher unserer Homepage

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Staatliche Realschule Selb