Sport

Regionalentscheid Mountainbike

Beim diesjährigen Regionalentscheid Mountainbike am 24. Mai 2017 in Sulzbach-Rosenberg, bestens organisiert vom Sonderpädagogischen Förderzentrum, sammelte die in diesem Schuljahr neu gegründete Mountainbike-AG der Staatlichen Realschule Selb erste Rennerfahrungen beim sogenannten „Cat-Hill-Race“ und schlug sich dabei äußerst achtbar. Denn insgesamt über 350 Teilnehmer unterschiedlicher Schularten und Altersklassen aus der Oberpfalz, Mittelfranken sowie Oberfranken nahmen an dem von der Bayerischen Landesspiele für Schulsport ausgeschriebenen Wettbewerb teil. Dass der Radsport zudem einen großen Beitrag zur Inklusion beiträgt, bewies die Tatsache, dass Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf gemeinsam freudvoll in die Pedale traten.

Bei dem Wettbewerb galt es zunächst für die beiden Realschulteams, verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen zu durchlaufen und dabei „Strafpunkte“ zu vermeiden, um so eine gute Ausgangsposition für das sich anschließende Rennen zu erreichen. Deshalb waren unter anderem Geschicklichkeit, Gleichgewicht sowie die richtige Fahrtechnik gefragt, wie beispielsweise beim Überwinden von Paletten-Hindernissen oder dem Fahren auf dünnen Holzlatten, die auf je zwei Steinen standen. Joshua Möhwald und Denny Gulau erkämpften sich hierbei die besten Startpositionen und starten im anschließenden Mountainbike-Rennen im vorderen Feld. In diesem galt es, nach einem Massenstart auf der sechs beziehungsweise neun Kilometer langen Rundstrecke im Waldstück „Am Katzenberg“ (Cat-Hill-Race), die Kräfte mit der entsprechenden Renntaktik sinnvoll einzuteilen. Obwohl die Beine aller jungen Realschüler gegen Ende eines anstrengenden und kräftezehrenden Rennens immer schwerer wurden und so manches hitzige, aber immer faire Duell auf der Strecke ausgefochten wurde, so konnten dennoch für den Zieleinlauf die letzten Kraftreserven mobilisiert werden. Am besten gelang dies Jonas Jackwerth und Joshua Möhwald, beide erzielten die schnellsten Rennzeiten für ihre Mannschaft.

Die Realschule Selb vertraten in der Wettkampfklasse III Aaron und Joshua Möhwald sowie Tom Ruchalla (alle Klasse 7a) äußerst würdig. In einem teilnehmerstarken Feld kamen sie in der Gesamtaddition ihrer Zeiten unter die Top 20, was umso anerkennenswerter ist, da die Sportler in ihrer Altersklasse die jüngsten Starter waren.

In der Wettkampfklasse II vertraten Secran Arapoglu, Denny Gulau und Jonas Jackwerth (alle Klasse 9ba) ebenso erfolgreich ihre Schule, letztlich verpasste das Team mit einem beachtlichen 7. Platz die Qualifikation für das Landesfinale in Rappershausen (Unterfranken) nur denkbar knapp.

Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, vor allem beim Sport, körperlicher Anstrengung und besonders bei den derzeit heißen Temperaturen ist äußerst wichtig. Dass dies auch während einer rasanten Mountainbike-Tour problemlos gelingt, ermöglichte nun dankenswerter Weise eine großzügige Spende der Bike Station Hof für die neu gegründete Mountainbike-AG der Staatlichen Realschule Selb. So können sich die jungen Sportlerinnen und Sportler nun über Getränkehalter für ihre Mountainbikes und die dazu passenden Trinkflaschen erfreuen, denn eine gefüllte Trinkflasche gehört zum Radfahren nun eben einmal dazu wie genügend Luft in den Reifen.

Volkslauf um den Siebensternplatz

 Auch dieses Jahr organisierte wieder die Siebensternschule ihren traditionellen Volkslauf rund um den Siebensternplatz. Neben der Grund-, Mittelschule und dem Gymnasium, waren auch zehn Schüler aus den 5. und 6. Klassen der Staatlichen Realschule vertreten. Bei milden 24 Grad und strahlendem Sonnenschein liefen unsere Läufer voller Tatendrang die ca. 1km lange Rundendistanz. Bei den einzelnen Runden wurden Gummiringe gesammelt, um so später die zurückgelegten Kilometer zu zählen. Alle Schüler hielten den Dauerlauf von etwa einer Stunde souverän durch und liefen zusammen eine Gesamtkilometerleistung von fast 90km. Der schnellste Läufer, Anthony Hermer aus der Klasse 6a (s. Bild), konnte eine Laufleistung von 11km vorweisen. Bei Apfelschorle und spritzigem Wasser war die Anstrengung anschließend schnell vergessen. Wir bedanken uns bei der Siebensternschule für die Organisation und allen Helfern für die gelungene Veranstaltung.

Mountainbike-AG

Der frühere Präsident der USA, John F. Kennedy, sagte einst: „Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ Gerade deswegen und angesichts vieler weiterer positiver Aspekte des Radsports hat die Staatliche Realschule Selb ihr sportliches Angebot erweitert und dank der besonderen Unterstützung des Fördervereins zehn neue Mountainbikes der Marke Ghost angeschafft. Somit wird den Schülerinnen und Schülern bereits im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2016/2017 das Wahlfach „Mountainbike“ angeboten und die Erlebnisse werden für die Teilnehmer garantiert eine wertvolle und nachhaltige Erfahrung sein.

So sollen die Schülerinnen und Schüler das Mountainbike als Sportgerät unter Anwendung bestimmter Fahrtechniken näher kennen und beherrschen lernen. Wichtig ist dies besonders in technisch schwierig zu fahrendem Gelände, um sogenannte Trails zu meistern. Im Mittelpunkt steht dabei auch das sichere Fahren und Verhalten in der Gruppe. Durch Mountainbike-Ausfahrten an der frischen Luft des vor der Haustüre gelegenen Fichtelgebirges wird nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitsförderung, sondern auch zum rücksichtsvollen Verhalten in der Natur geleistet. Das vielfältige, freudvolle sowie gemeinschaftliche Erleben und Bewegen in der freien Natur steigert folglich nicht nur das Gemeinschaftsgefühl, neben Ausdauer, Kraft, Geschicklichkeit und Mut wird auch das Reaktions- und Orientierungsvermögen der Schülerinnen und Schüler altersgemäß geschult. Auf diese Weise wird zudem ein wichtiger Beitrag zur Hinführung zum lebenslangen Sporttreiben geleistet. Verantwortungsgefühl und gegenseitige Unterstützung sind hingegen insbesondere bei Stürzen und technischen Pannen gefragt. Deshalb werden die Schülerinnen und Schüler ein Erste-Hilfe-Behandlungsschema kennen lernen sowie befähigt sein, kleinere Reparaturen und Wartungen am Mountainbike in der schuleigenen „Radwerkstatt“ durchzuführen. Mit großer Freude und Anstrengungsbereitschaft bereiten sich die jungen Sportlerinnen und Sportler derzeit für die Teilnahme an einem Mountainbike-Schulsportwettbewerb in Form eines Rundstreckenrennens und eines Geschicklichkeitswettbewerbs in Sulzbach-Rosenberg vor, bei dem sich das junge Radsport-Team gegen andere Schulen aus Oberfranken, Mittelfranken sowie der Oberpfalz messen wird.

Darüber hinaus können mit den Rädern auch verschiedene andere Aktionen durchgeführt werden, wie beispielsweise Schnupperkurse „Radsport“ im Rahmen des regulären Sportunterrichtes, Radwanderungen oder auch „Sternfahrten“ im Fichtelgebirge. Anlässlich des bevorstehenden 50-jährigen Schuljubiläums der Staatlichen Realschule Selb gibt es ein besonderes Highlight, denn dann wird für alle Interessierten ein „Mountainbike-Biathlon“ auf der Freisportanlange angeboten.

Erfolgreiche Eisschnellläufer

Früh morgens starteten die zwei Mannschaften der Selber Realschule mit dem Bus von Selb aus in Richtung Inzell, unterwegs wurden noch die qualifizierten Oberpfälzer Mannschaften aus Mitterteich und Amberg mitgenommen. Teilnahmeberechtigt für dieses Landesfinale waren nämlich jeweils nur die schnellsten Schulmannschaften unterschiedlicher Altersklassen aus den bayerischen Regierungsbezirken sowie der Stadt München. Nach dem Bezug der Chiemgau-Appartements und einem kurzen Besuch im hauseigenen Schwimmbad stand am Abend noch eine kleine Trainingseinheit in der beeindruckenden Max-Aicher-Arena auf dem Programm. Da bekamen die jungen Sportlerinnen und Sportler schon einmal einen ersten wirklichen Eindruck von der Ästhetik und Dynamik dieser beeindruckenden Sportart, denn auf den Außenbahnen trainierten zudem zeitgleich einige Eisschnellläufer. Mit einem gemeinsamen Pizzaessen endete der ereignisreiche Anreisetag und die Vorfreude auf einen spannenden Wettkampf war groß.

Am nächsten Tag startete endlich der vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus ausgetragene Wettkampf. Gebührend wurde dieser mit der Vorstellung und dem Einlauf aller beteiligten 29 Mannschaften unterschiedlicher Altersklassen eröffnet. Als Erstes stand für die Selber Realschülerinnen, die in der Wettkampfklasse IV antraten, ein Geschicklichkeitsparcours auf dem Programm, leider wurde das junge Team aufgrund der Aufregung durch zwei Stürze und einigen Zeitstrafen zurückgeworfen. Doch die Selber Realschülerinnen ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften sich Sekunde um Sekunde zurück. Umso beeindruckender war dann die geschlossene Mannschaftsleistung in dem sich anschließenden Shorttrack-Lauf, bei dem zwei Runden auf Zeit absolviert werden mussten. Am Ende stand deshalb für die Selber Mannschaft mit der Gesamtlaufzeit von 5:31,80 Minuten ein herausragender 3. Platz in Bayern zu Buche, lediglich zwei Sekunden fehlten am Ende zum Zweitplatzierten, der Staatlichen Realschule Füssen (5:29,60 Minuten). Den Sieg sicherte sich überzeugend das Chiemgau Gymnasium aus Traunstein (4:32,53 Minuten). Für die Mädchenmannschaft der Staatlichen Realschule Selb gingen folgende Sportlerinnen erfolgreich an den Start: Celine Cicchiello, Sofia und Selina Jetscho, Caroline Schramm sowie Selina Chrupala, welche mit 1:16,54 Minuten die beste Gesamtlaufzeit der Selber Realschülerinnen erzielte.

Für ein ebenfalls hervorragendes Ergebnis in der höchsten Altersklasse III sorgte die Jungen-Mannschaft der Realschule. Deren Wettkampf bestand darin, auf den Streckenlängen von 100 und 300 Metern möglichst schnell die elektronische Zeitmessanlage zu durchqueren. Daniel Worotnikow, Lorenz Schrom, Florian Rudolph, Kerim Araci und Maximilian Schwarzer zeigten zum wiederholten Male eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie einen lobenswerten Teamgeist. Mit einer Gesamtlaufzeit von 3:07,39 Minuten belohnte sich das junge Team mit einem überzeugenden vierten Platz von insgesamt acht teilnehmenden Schulen. Die Enttäuschung darüber, mit zwei Sekunden äußerst knapp am Podest vorbeigeschrammt zu sein, war zunächst jedoch groß. Darüber hinweg tröstete jedoch die Tatsache, dass man unter anderem auch die Franz-Xaver-von-Schönwerth Realschule aus Amberg sowie die Bertolt Brecht Mittelschule aus Nürnberg hinter sich ließ, weshalb sich die jungen Sportler über die Titel des Fränkischen beziehungsweise Nordbayerischen Meisters freuen dürfen. Lorenz Schrom (45,25 Sekunden) und Daniel Worotnikow (45,47 Sekunden) erreichten die besten Gesamtlaufzeiten der Selber Realschüler.

Im Anschluss an die Siegerehrung konnten beide Mannschaften voller Stolz, mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken reicher die gemeinsame Heimreise nach Selb antreten.

Wintersportwoche

Auch in diesem Schuljahr fuhr die Realschule Selb wieder mit den 6. Klassen zur sportpädagogischen Winterwoche ins Salzburger Land nach Österreich, diesmal in ein eines der größten Wintersportgebiete Europas, nämlich nach Flachau. Die erste Liftfahrt, ebenso vielfältige Skitechniken wie das Kanten und Gleiten waren die ersten Herausforderungen, denen sich die Selber Realschüler zu Beginn dieser Woche bravourös stellten. Besonders jenen Kindern, die zum ersten Mal in ihrem Leben auf Skiern standen, war die Freude nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen Skitag förmlich ins Gesicht geschrieben. Die fortgeschrittenen Skifahrer erkundeten das weitläufige Skigebiet und genossen eine Abfahrt nach der anderen, jedoch kam auch die Verbesserung der eigenen Fahr- und Kurventechnik nicht zu kurz. Auch dieses Jahr gab es wieder die Möglichkeit, an einer „Alternativgruppe“ teilzunehmen. Hier standen unter anderem Langlaufen, Eisstockschießen, der Besuch der „Erlebnis-Therme Amadé“ in Altenmarkt sowie eine geführte Schneeschuhwanderung durch die herrlich verschneite Winterlandschaft der Salzburger Berge auf dem Programm. Unter fachmännischer Anleitung wurde durch Ausschneiden und Heranschaffen von Schneeblöcken sowie dem geschickten Abstimmen der Arbeitsabläufe in der Gruppe zudem ein echtes Iglu gebaut. Als Höhepunkt galt es, Mut, Geschick und die richtige Kurvenlage zu beweisen, um bei einer rasanten Rodelabfahrt vom 1300 Meter hoch gelegen „Berggasthof Sattelbauer“ die 4 km lange Naturrodelbahn sicher bis ins Tal zu gleiten. Die hierbei verbrauchten Energiereserven konnten in dem neu bezogenen Quartier, dem Jugendsporthotel Stadler, mit einer reichhaltigen warmen Mahlzeit und zur höchsten Zufriedenheit der jungen Sportlerinnen und Sportler aufgefüllt werden. Der weitere Tagesablauf wurde durch ein vielfältiges Abendprogramm bereichert. Vom Bouldern und Fußballspielen in der hauseigenen Sporthalle bis hin zum gemeinsamen Singen, einem Jonglage-Kurs, Karten- und Gesellschaftsspielabenden sowie einer nächtlichen Fackelwanderung war schließlich für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Sicherheit auf der Skipiste kam nicht zu kurz, so mussten sich die Realschüler einer Überprüfung der Verhaltensregeln auf der Skipiste unterziehen, um somit den „Pistenführerschein“ zu erhalten. Dieser musste sogar das ein oder andere Mal am Lift vorgezeigt werden.

Letztlich verging diese erfahrungsreiche Woche in den Bergen Österreichs leider viel zu schnell und der Tag der Rückreise war gekommen, so wurden die Schülerinnen und Schüler voller Wiedersehensfreude am Parkplatz der Realschule von ihren Eltern in die Arme genommen. Am Ende waren sich aber alle einig: „Schifoan is des Leiwandste, was ma si nur vorstellen kann!“

Wintersporttag

Endlich mal wieder ein richtiger Winter im Fichtelgebirge - das dachte sich die Fachschaft Sport der RS Selb und nutzte die günstige Gelegenheit, für die Schüler einen Wintersporttag zu planen. Dieser fand am 23.01. bei strahlendem Sonnenschein statt. Die Schüler hatten sich im Vorfeld für verschiedene Aktivitäten eintragen können. Es war für jeden Geschmack etwas dabei: Die Schifahrer machten sich auf zum Kornberg, fuhren eine Abfahrt nach der anderen und wärmten sich schließlich bei einem Becher Punsch auf. Etwas ruhiger ging es bei der Winterwanderung zu. Hier konnten die Schüler die malerische Selber Winterlandschaft auf sich wirken lassen. Action hingegen gab es bei der Rodler-Gruppe, die mit ihren Schlitten und Bobs den Goldberg unsicher machten. Das Schneemannbauen gestaltete sich aufgrund der harten Schneekonsistenz etwas schwer, deshalb kamen Tee und Brotzeit, organisiert von Lehrkräften zusammen mit dem Schülercafé Oase, gerade recht und die Kinder konnten ihre kalten Hände im Schulhaus wieder aufwärmen. Auch die Schlittschuhläufer kamen natürlich nicht zu kurz: Sie drehten in der Eissporthalle ihre Runden. Nach dem Ende eines kurzweiligen und bewegungsreichen Schultages waren sich Lehrer und Schüler einig: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ 

Weihnachts-Fußballturnier

Am 19. Dezember organsierte die Fachschaft Sport nun schon zum zweiten Mal für Klassen der 7. und 8. Jahrgangsstufe ein Fußball-Weihnachtsturnier in der Dreifachturnhalle. Insgesamt sechs Mannschaften traten zunächst in einer Gruppenphase gegeneinander an, ehe in den darauffolgenden Ausscheidungsspielen der Schulmeister gekürt wurde. Alle Mannschaften lieferten sich sportlich packende sowie äußerst faire Duelle auf Augenhöhe, dabei wurden sie durch die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne lautstark angefeuert. Vor den Augen einiger anwesender Eltern mussten einige Partien sogar im spannenden und nervenaufreibenden 7-Meter-Schießen entschieden werden, was den Torhütern und besonders den Schützen alles abverlangte. Die Klasse 7b verbuchte letztlich durch eine überzeugende kämpferische Mannschaftsleistung den Gruppensieg der 7. Jahrgangsstufe, dicht dahinter landete die 2. Mannschaft der Klasse 7a, Tabellendritter wurde die 1. Mannschaft der Klasse 7a. Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung ging der Vorrundensieg in einer äußerst ausgeglichenen Gruppephase der 8. Jahrgangsstufe verdient an die Klasse 8a, dahinter folgten die Klassen 8bd sowie 8cd. Nachdem die Halbfinal-Partien ausgespielt waren, standen sich im entscheidenden Spiel um den Turniersieg wieder die Klassen 8a und 8bd gegenüber. Erstere hatte am Ende eines spannenden und kräftezehrenden Turnieres jedoch die größeren Kraftreserven, was den verdienten Turniersieg der Klasse 8a bedeutete. Den dritten Platz sicherte sich im „kleinen“ Finale die Mannschaft der Klasse 7b, welche sich gegen die 2. Mannschaft der Klasse 7a durchsetzen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten die Mannschaften der Klasse 8cd und die 1. Mannschaft der Klasse 7a. Bei der abschließenden feierlichen Siegerehrung überreichte die Fachschaft Sport allen Mannschaftskapitänen Urkunden, die ersten drei Teams erhielten zudem Medaillen, welche dankenswerter Weise von Eltern gesponsert wurden. Der Schulsieger, die Klasse 8a, konnte sich sogar über einen kleinen Wanderpokal freuen. 

Staatl. Realschule Selb
Jahnstraße 61
95100 Selb 

 

Kontakt

Tel.: 09287 6151

Fax: 09287 964176

E-Mail: rs.selb@t-online.de

Kontaktformular

Sprechzeiten im Sekretariat

Montag - Donnerstag

07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag

07:00 Uhr - 13:00 Uhr

Die Homepage wird derzeit umgebaut!

Besucher unserer Homepage

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Staatliche Realschule Selb