Berufsbildung 2017/18

WE WANT YOU

Teamfähigkeit, Interesse und Engagement. Wenn Schüler diese Eigenschaften erfüllen, haben sie bei vielen Unternehmen erhöhte Chancen auf einen Ausbildungsplatz oder Erfolgsaussichten auf einen guten Abschluss an einer weiterführenden Schule.

Zum diesjährigen Berufswahlseminar an der Realschule Selb stellten sich 24 Ausbildungsbetriebe und weiterführende Schulen aus den unterschiedlichsten Sparten vor.

 

Schon im Vorfeld hatten sich die Neuntklässler für das Seminar ihren individuellen Stundenplan zusammengestellt. Das persönliche Interesse an bestimmten Berufsbildern und das vielfältige Angebot der Referenten machten es möglich, dass sich jeder über genau die Berufe und Möglichkeiten informieren konnte, die ihn am meisten interessierten.

 

 

Seitens der Unternehmen wurden den Neuntklässlern nicht nur Ausbildungsinhalte und Tätigkeiten vorgestellt, sondern sie wurden auch ganz konkret auf die Ausbildungsmöglichkeiten in den Betrieben hingewiesen.

Es präsentierten sich BFS Asco, BHS tabletop, die Commerzbank, die Firma Grießhammer aus Selb, HFO Telecom, Lamilux, Netzsch, Rausch & Pausch, die Rehau AG, die Firma Rotsching aus Selb, das SANA Klinikum, die Sandler AG aus Schwarzenbach, die Schreinerinnung Hof-Wunsiedel und die Vishay GmbH.

 

Besonders beeindruckt waren die Jugendlichen von den Vorträgen der Firma Netzsch und Rausch & Pausch.

Die Firma Netzsch wurde vertreten von Frau Dajana Prellwitz, Frau Naemi Gampert und dem Auszubildenden Ronny Hopperdietzel. Neben betrieblichen Informationen stellte man auch die Ausbildungsberufe wie beispielsweise den des Industriemechanikers, Mechatronikers oder Elektronikers für Geräte und Systeme vor. Zu den konkreten Ausbildungsinhalten äußerte sich der Auszubildende Herr Hopperdietzel und er erläuterte zudem den hauseigenen „Werksunterricht“. Der Erfahrungsbericht sowie das souveräne Auftreten des jungen Mannes schien die Jugendlichen zu überzeugen, denn nach dem Vortrag nahmen gleich mehrere Schüler die Anmeldung für ein Praktikum mit.

Ebenfalls großen Zulauf hatte der gelungene Vortrag der Firma Rausch & Pausch.

Frau Pflum berichtete mit Auszubildenden von den kaufmännischen als auch gewerblich-technischen Ausbildungen in dem Selber Familienbetrieb. Besonders motivierend empfanden es die Realschüler, als sie erfuhren, dass zwei ehemalige Selber Realschüler derzeit eine Ausbildung bei RAUSCH & PAUSCH absolvieren.

 

Neben den Vertretern der freien Wirtschaft wurde auch der öffentliche Dienst vorgestellt. Dies geschah durch Herrn Schelter vom Landratsamt Wunsiedel. Der öffentliche Dienst umfasst eine Vielzahl von verschiedensten Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten, denn immerhin sind derzeit rund 7 Millionen Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst tätig.

Aus diesem Bereich stellte Herr Weiß die bayerische Polizei vor, Herr Schreiner war als Karriereberater der Bundeswehr vor Ort und Herr Seubert von der Bundespolizei stand den Neuntklässlern ebenfalls Rede und Antwort.

 

Einen anderen Weg zum Erfolg vermittelten die Vertreter der weiterführenden Schulen. Das große Spektrum an Möglichkeiten verdeutlichte die Anwesenheit der verschiedensten Ausbildungsrichtungen. Zu Besuch waren die Fachschule für Produktdesign, das Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel, die BFS Wiesau, die WBS Plauen sowie die staatliche Textilfachschule Münchberg.

Frau Schmiedel von der staatlichen Fach- und Berufsfachschule für Bekleidung in Naila stellte die Ausbildung zum Bekleidungstechnischen Assistenten vor. Dabei ging sie auf die zweijährige schulische Ausbildung und deren Ausbildungsinhalte ein, als auch auf das Auswahlverfahren, was vor dem Ausbildungsbeginn von jedem Interessenten absolviert werden muss. Mit großem Interesse schauten sich die hauptsächlich weiblichen Interessentinnen die mitgebrachten Schülermappen an und Frau Schmiedel erklärte, dass die verschiedenen Zeichentechniken wie Schnittmuster, Kombinationen von Licht und Schatten sowie technische Zeichnungen, jeder Auszubildende erlernen kann und dies keine Voraussetzung ist.

 

Dieser Schulvormittag stand ganz im Zeichen der beruflichen Orientierung. Ein herzlicher Dank geht an die vielen Schulen und Unternehmen, die unseren Schüler so viele Perspektiven aufgezeigt haben.

 

Digitales BIZ kommt an die Realschule Selb

Neuntklässler lernen das Informationsangebot des Berufsinformationszentrums kennen

Seit 2017 gibt es das bundesweite Programm „Digitales BIZ“, bei dem Jugendliche die vielfältigen Angebote des Berufsinformationszentrums direkt in der Schule kennenlernen können und welches sie dabei begleiten soll, den richtigen (Ausbildungs-)Beruf zu finden. 

Mit Beginn der 9. Klasse erhalten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Selb neben der unterrichtlichen Berufsorientierung auch durch Herrn Norbert Ernstberger von der Berufsberatung Hof ein umfassendes Beratungsangebot zur Berufswahl. Nachdem zu Beginn des Schuljahres bereits der „Berufswahlfahrplan“ vorstellt wurde und die Neuntklässler ein einwöchiges Praktikum absolviert haben, erfolgte am 08.03.2018 die Vorstellung der Informationsangebote des digitalen BIZ.

Dieses Programm, welches seit seiner Einführung im letztem Jahr enormen Zuspruch erfahren hat, hält für die Schüler vielfältigste Angebote bereit. So konnten die Realschüler in zwei Unterrichtsstunden z.B. Tests zu eigenen Kompetenzen durchführen, auf „Planet Beruf“ Profile von verschiedensten Berufen ansehen, Tipps und Tricks zum Bewerbungsverfahren recherchieren oder einen Auswahltest absolvieren. Besonders die Checks zu den Stärken und Schwächen legte Herr Ernstberger den Schülern nahe. Es ist enorm wichtig, dass die Schüler ihre Talente richtig einschätzen können und dann mit einem realistischen Blick in die Berufsfindung und dem anschließenden Bewerbungsverfahren starten.

Auch hierzu gibt es Informationen, unter anderem zum online Bewerbungsverfahren, dem Ablauf eines Vorstellungsgespräches, dem Bewerbertag oder Beispiele von Einstellungstests.

Das digitale BIZ ist sehr aufwendig und schülerorientiert gestaltet, zum Beispiel mit Bildercollagen oder Kurzfilmen. Den Schülern stand Marc Bray vom Messe- und Veranstaltungsmanagement der Bundesagentur für Arbeit unterstützend zur Seite, um bei der Handhabung der Tablets zu helfen. Er sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung und erklärte das ein oder andere Tool.

Durch das „Digitale BIZ“ müssen die Neuntklässler nicht nach Hof zur Berufsberatung fahren, sondern die Berater kommen zu den weiter entlegenen Schulen, wodurch Kosten und Ressourcen gespart werden können.

In den kommenden Wochen geht die Berufsberatung natürlich weiter. Es folgt in zwei Wochen das Berufswahlseminar, wo die Schüler aus 24 Informationsvorträgen und Angeboten zu Ausbildungen und weiterführenden Schulen ihre sechs Favoriten auswählen können und so nach ihren ganz eigenen Interessen ihren Stundenplan zusammenstellen können.

Ab Mai starten Einzelgespräche, bei denen die Schüler ganz individuell nach ihren Berufswünschen befragt und in ihrem Bewerbungsverfahren begleitet werden. Auch finanzielle Unterstützung kann im Einzelfall geleistet werden. Diese umfassende Begleitung zieht sich dann noch durch die ganze zehnte Klasse, bis die Realschüler hoffentlich in ihrem Traumberuf eine Ausbildung beginnen können oder eine weiterführende Schule besuchen. Wer nun neugierig geworden ist und sich vielleicht schon bezüglich aktueller Ausbildungsplätze informieren möchte, der kann dies auch ganz bequem vom Sofa zu Hause aus tun unter www.planet-beruf.de.

 

Bildtitel: Die Klasse 9a mit den Tablets des BIZ.

Eine Schülerin der Klasse 9cd beim Recherchieren auf planet-beruf.de

Eine Extraportion Motivation – der RAPA-Exzellenzpreis

 

„ And the RAPA goes to…“ - Mit diesen Worten wurden die besten Schüler der Staatlichen Realschule Selb bei der Abschlussfeier im vergangenen Juli geehrt. Der Geschäftsführer der Firma RAPA, Herr Dr. Roman Pausch, ließ es sich auch in diesem Schuljahr nicht nehmen, persönlich an die Realschule zu kommen und den diesjährigen Zehntklässlern den Exzellenz-Preis vorzustellen.

500 Euro erwarten den jeweils besten Schüler der vier Wahlpflichtfächergruppen an der Realschule Selb. Dieses stattliche Preisgeld in Höhe von insgesamt 2.000 Euro lobt die Firma Rausch und Pausch, kurz RAPA, mit Hauptsitz in Selb jedes Schuljahr aus. Carolin Zapp begrüßte Dr. Pausch. Er betonte die Einmaligkeit dieses Preises in ganz Oberfranken und wies zudem auf die besonderen Arbeitsplätze hin, welche die Firma RAPA durch ihr internationales Wirken bieten kann.

„Dieser Preis soll zeigen, dass Bildung ein wichtiges Gut ist. Bildung kann niemandem wieder genommen werden.“ Mit diesen Worten begann Dr. Pausch seine Vorstellung des Exzellenz-Preises. Im Anschluss daran gab er einen Einblick in die Geschichte der Firma. „RAPA wurde 1920 gegründet, und zwar in einer Kneipe“, erläuterte der Geschäftsführer. Anschließend zeigte er auf, wie sich das Unternehmen bis zum heutigen Tag entwickelt hat. RAPA beschäftigt heute über 950 Mitarbeiter an drei Standorten in Deutschland und den USA. So ist es für Realschüler, die einen Ausbildungsplatz bei der RAPA erhalten, durchaus im Bereich des Möglichen, einmal im amerikanischen Stützpunkt der Firma zu arbeiten, nämlich in Auburn/Alabama. Aber auch in unserer Region stellte Dr. Pausch die Standorte Selb und Wunsiedel als gut positioniert vor. RAPA arbeitet mit Entwicklungspartnern auf internationaler Ebene ebenso zusammen wie mit Kunden aus der Automobilindustrie, zum Beispiel Audi, Porsche, BMW oder Tesla.

Für die Zehntklässler besonders interessant war auch die Vorstellung der Ausbildungsmöglichkeiten, unter anderem zum Mechatroniker oder Industriekaufmann/-frau. Dr. Pausch wies abschließend darauf hin, dass schon ein Praktikum bei seiner Firma der erste Schritt zu einer erfolgreichen Karriere bei RAPA sein kann. Durch die Vorstellung dieser Firma und des Exzellenz-Preises ist es sicherlich gelungen, den Jugendlichen zu beweisen, dass in der Region interessante, chancenreiche Arbeitsplätze auf sie warten. 

Hochfrankenstunde an der Realschule Selb

Zum wiederholten Male präsentierte sich die Wirtschaftsregion Hochfranken an der Realschule Selb. „Perspektiven wechseln“ lautete das Motto am 23.09.2017. Die Unternehmen der Region warben nicht nur um zukünftige Auszubildende und Mitarbeiter, es wurden auch Hinweise zu Ausbildungsmessen gegeben und die begehrten Hochfranken-Schultüten verteilt.

Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen nahmen diese mit großer Neugier an und staunten nicht schlecht über die vielfältigen Ausbildungsplätze in der Region. Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle allen Unternehmen und Unterstützern, die sich wieder mächtig ins Zeug gelegt haben, um den Jugendlichen etliche Perspektiven und Möglichkeiten aufzuzeigen.

Staatl. Realschule Selb
Jahnstraße 61
95100 Selb 

 

Kontakt

Tel.: 09287 6151

Fax: 09287 964176

E-Mail: rs.selb@t-online.de

Kontaktformular

Sprechzeiten im Sekretariat

Ab 03.09.2018 ist das Sekretariat wieder besetzt!

Montag - Donnerstag

07:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag

07:00 Uhr - 13:00 Uhr

Die Homepage wird derzeit umgebaut!

Besucher unserer Homepage

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Staatliche Realschule Selb